Sommerpfarrbrief 2019

1
Faistenau/ Hintersee
Sommer 2019
INHALT
Grußworte des Pfarrers 2
Veränderung im Pfarrverband 2
Dank 3
Lange Nacht der Kirchen 3
Erstkommunion 4
Orgelkonzerte 4
Firmung & Pilgern 5
Katholische Jugend & Diverses 6
Katholische Jungschar 7
Aufnahmefeier & Diverses 7
Firmspender & Pilgern 8
Pfarrbrief
Hintersee Erstkommunion 9
Fronleichnam 9
Diverses & Pfarrverband 10
Taufen/ Hochzeiten 11
Sterbefälle 11
Termine 12
Am Wegesrand zum Ver-
weilen, Andacht halten
und zur Ruhe kommen
Im neuen Glanz Materl Wörlehen Danke an Franz Brucker & Familie
Im neuen Glanz -Bildstöckl Hatzen
Dank ehrenamtlichen Arbeiten
2
Grußworte des Pfarrers
Liebe Mitchristen!
Liebe Pfarrgemeinden
Faistenau und Hintersee.
Zunächst möchte ich Euch alle
ganz herzlich begrüßen.
Der Urlaub steht vor der r. In
den kommenden Wochen ma-
chen viele von uns Urlaub. Urlaub ist sicher eine
Notwendigkeit und ein Segen wenn er recht ge-
nutzt wird. Für alles haben wir Gott sehr zu dan-
ken. Er hat alles für uns ermöglicht. Gott dt uns
immer wieder ein, aufzubrechen, uns auf den Weg
zu machen. In diesem Sinn versuchen wir im Ur-
laub auch Gott zu spüren, denn das ist auch der
Sinn der Ferien.
Von Herzen wünsche ich Euch allen r diese Zeit
des Ausruhens gute Sommerferien und Gottes Se-
gen.
Mein Abschied von den Pfarrgemeinden
Faistenau und Hintersee als Pfarrprovisor
Nun möchte ich mich von Euch allen verabschie-
den. Ich bin sehr gerne in Faistenau und Hintersee
gewesen. Der Abschied tut mir leid und ist für
mich auch nicht leicht. Ich musste die Pfarren
Faistenau und Hintersee gegen meinen Willen
verlassen. Ich kann mir schon gut vorstellen, dass
dieser Abschied für einige von euch nicht leicht
sein wird. Einerseits kommt alles zu schnell, uner-
wartet und irgendwie auch überraschend. Doch
Überraschungen gehören auch zum Leben und sie
sind nicht unbedingt unerwünscht. Gott bestimmt
alles und für Ihn ist es keine Überraschung. Natür-
lich in all diesen Ereignissen ist Gott am Werk und
er hält alles zusammen und schafft Ordnung.
Nochmal chte ich mich bei Euch für die Zeit,
die ich in den Pfarrgemeinden erleben durfte,
herzlich bedanken. Und ich chte Euch an das
Wort der Bibel erinnern, wo es heißt: Alles hat
seine Stunde. …“es gibt Zeit für alles, …Zeit zu
kommen und Zeit zum Abschied nehmen (Vergl.:
Koh 3, 1:11). Vier Jahre gen nicht unbedingt
eine so lange Zeit sein. Aber r mich war es eine
Zeit des Gebens und Empfangens, ich habe vieles
von Euch gelernt, und ich tte noch Zeit ge-
braucht, um viel mehr zu lernen. Als Missionar
und Ordensmann, der gelernt hat immer bereit zu
sein, den Willen Gottes zu erllen, diesen Weg
gehe ich und natürlich bin ich damit zufrieden.
Am Schluss danke ich den beiden Pfarrgemeinden
Faistenau und Hintersee r die Zusammenarbeit.
Danken möchte ich auch den politischen Gemein-
den Faistenau und Hintersee r die Zusammen-
arbeit. Ganz besonders bedanke ich mich bei den
jeweiligen Bürgermeistern. Schließlich danke ich
dem Herrn Erzbischof Franz Lackner und Weihbi-
schof Hansjörg Hofer für das Vertrauen und die
Chance, die sie mir gegeben haben, dass ich in den
Pfarren Faistenau und Hintersee arbeiten durfte.
Nach meinem Urlaub werde ich im Pfarrverband
Maishofen, Viehhofen und Saalbach tig sein.
Nunnsche ich Euch allen nochmal einen guten
und schönen Urlaub. Bleiben wir im Gebet ver-
bunden. Gott segne Euch.
P. Clement Temba, CSSP, MA
Ehemaliger Pfarrprovisor Faistenau u.
Hintersee.
Veränderung im Pfarrverband
Mit 1. September kommt es zu wesentlichen Verände-
rungen für die Pfarren Faistenau, Hintersee und Ebe-
nau. In Folge vom wohlverdienten Altersruhestand von
Pfarrer Georg Hager kommt es zum Pfarrverband der
drei Pfarrgemeinden.
Gleichzeitig wechselt unser Pater Clement in den Pfarr-
verband Maishofen, Viehhofen und Saalbach.
Die Leitung von unserem Pfarrver-
band übernimmt Pater Dr. Thomas
Kunnappallil, welcher derzeit die
Pfarre Salzburg- Nonntal seit 2014
leitet. Neben den laufenden Pfarrbe-
trieb wird es noch Gelegenheiten ge-
ben ihn persönlich kennen zu lernen.
Hierdurch ergeben sich Venderungen bei der Gottes-
dienstordnung für Faistenau insbesondere bezüglich
Eucharistiefeiern voraussichtlich wie folgt:
Dienstag um 19:00 Uhr und Mittwoch um 08:00
Uhr jede Woche Eucharistiefeier.
Am Wochenende ist für gewöhnliche Wochen in ei-
nem 4 Wochen Rhythmus folgende Einteilung:
Woche 1: Sonntag 08:30 Uhr Eucharistiefeier
Woche 2: Sonntag 10:00 Uhr Eucharistiefeier
Woche 3: Samstag 19:00 Uhr Eucharistiefeier
Sonntag 10:00 Uhr Wortgottesfeier
Woche 4: Sonntag 10:00 Uhr Eucharistiefeier
Bezüglich der jeweilige Termine bitte vermehrt
die Gottesdienstordnung und Wochenverkün-
digung beachten!
3
Die Pfarrkirche zum Hl. Jakobus dem Älteren in
Faistenau, öffnete ihre Pforten zur Langen Nacht der
Kirchen am 24.5.2019.
Pünktlich um 17:50 Uhr wurde die lange Nacht der
Kirchen 2019 in Faistenau mit einem 10-minütigem
Glockenläuten eröffnet. Mit einem abwechslungsrei-
chen Programm konnten wir vielen Besuchern die
Möglichkeit geben: Begegnung mit Gott, Begegnung
mit anderen, Kirchenräume neu entdecken, Stille zu
finden, sich von Gebet und Musik berühren zu las-
sen, gemeinsam feiern. Unsere Schirmherrin Frau
Doraja Eberle fand die passenden Worte zum The-
ma: „Freiheit“. Mit den Rikschafahrten hatten Klein
und Groß ihre Freude! Das Programm haben mit-
gestaltet unsere Damen von der Faistenauer Büche-
rei mit Basteln und Geschichten lauschen. Unser
Diakon Martin eröffnete mit einer Vereins-
Maiandacht, gestaltet vom Volksliedsingkreis und
der Saitn-Knopf-Musi, die Lange Nacht der Kirchen.
Viele Faistenauerinnen haben uns ein köstliches
Buffet zubereitet. Maria Ebner und Herr Roman
Schmeissner
machten in-
t e r e s s a n t e
Kirchenfüh-
rungen für
Groß und
Klein.
Ein Bläseresemble stieg auf den Turm und es er-
klangen wunderschöne Lieder. Dann konnte man
der Klang-
vielfalt der
neuen Lin-
der-Orgel,
gespielt von
R o m a n
Schmeißner
lauschen .
Der Faiste-
nauer Fo-
ast.Xong be-
geisterte die
Zuhörer mit einem Gospelkonzert “Oh happy day“.
Den Abschluss um 22 Uhr gestaltete eine Faistenau-
er-Hofer Sänger-Gruppe „Zu Deiner Ehre will ich
singen“. Mit dem Abschlusssegen von unserem ge-
schätzten Pater Clement Temba fand diese lange
Nacht der Kirchen einen schönen Ausklang. Wir
freuen uns auf ein Wiedersehen 2020,
Anneliese Ottermayer, Anneliese Baal, Monika
Schmeissner, Anneliese Klee
und der Pfarrgemeinderat Faistenau
Dank an Pater Clement
Wir bedanken uns bei Pater Clement mit dem wir die ver-
gangenen vier Jahre gemeinsam auf dem Weg Gottes ge-
hen durften. Vor allem danken wir für die vielen schönen
Feiern, aber auch für den Trost und Mut den er uns in
schwereren Stunden gespendet und zugesprochen hat. Mit
seiner Arbeit hat er unsere Pfarre und Gemeinschaft berei-
chert.
In Psalm 25,10 heißt es „Die Wege Gottes sind lauter Güte
und Treue r alle, die seinen Bund und seine Gebote hal-
ten.“ So hoffen wir, dass Pater Clement dieses gemeinsame
Wegstück in guter Erinnerung bleibt. Wir wünschen ihm
auch viel Freude und Gottes Segen bei der Arbeit in seiner
neuen Pfarre und für seinen weiteren Weg
Ehejubilare in der Pfarre
Faistenau
Wenn ihr heuer 25J.,40J.,50J.,60J.,65J.
kirchlich verheiratet seid, ist dies wohl ein
Anlass zum Feiern! Dem würden wir in der
Pfarre gerne bei einem Festgottesdienst um
10 Uhr am 3. November gedenken. Wer nicht
in Faistenau kirchlich geheiratet hat oder im
Laufe der Zeit zugezogen ist, möge sich bitte
mit uns in Verbindung setzen, da wir aus Da-
tenschutzgründen dieses Datum nicht erhe-
ben können!
Über Eure Kontaktaufnahme freuen wir uns:
Pfarrbüro 06228 225810 oder Anneliese
Baal 0664 9241687
4
Das Fest der Erstkommunion
Am Donnerstag, dem 30. Mai 2019 feierten wir in unserer schön geschmückten Kirche das Fest der Erst-
kommunion. 25 Kinder der Pfarre Faistenau und 2 Kinder als Gäste durften beim festlichen Gottesdienst
zum 1. Mal Jesus im heiligen Brot empfangen. Von vielen Tischmüttern und in der Schule wurden die Kin-
der darauf vorbereitet. Das Motto bei der Feier war wie der Regenbogen so bunt ist Gottes Vielfalt.
Orgelkonzerte
Das im Jahr 2018 eingeweihte neue Instrument erfreut sich großer Beliebt-
heit. Manche der Zuhörer bei den drei gut besuchten Konzerten in der Pfarr-
kirche Faistenau waren weit gereist, um die Orgel spielen zu hören. Kein ge-
ringerer als der Organist des Salzburger Erzbischofs, Domorganist Dr. Heri-
bert Metzger, eröffnete die Konzertreihe (23. Juni). Er begleitete mit der Or-
gel auch zwei Trompeter, die Herrn Gernot Höfferer und Josef Mösenbichler,
beide Lehrer am „Musikum“ in Hof.
Als Herr Heinrich Wimmer, Organist an der großen Orgel der Jakobskirche
in Burghausen, eine Anfrage aus Faistenau wegen eines Konzerts erreichte,
war seine spontane Antwort: „es ist mir eine Ehre, an einer Linder-Orgel
spielen zu dürfen“. Zusammen mit seiner Frau, die Flöte spielte, brachten sie
beim zweiten Konzert (30. Juni) auch ein Stück aus der Linzer Orgeltabula-
tur (um 1613) zu Gehör: Es flog ein kleins Waldvögelein“ - eine musikalische
Überraschung!
Das dritte Konzert (7. Juli) war ganz auf die Ausstattung des Got-
teshauses abgestimmt, nämlich auf die einzigartigen 15 Mysterien-
Bilder der drei Rosenkränze, die in einer Girlande an der Decke
der Kirche hängen und im Jahr 1721 gemalt wurden. Monika Kam-
merlander (Violine), Gregor Unterkofler (Orgel / Cembalo) und
Günter Schagerl (Cello) trugen u.a. vier Mysteriensonaten aus dem
Glorreichen Rosenkranz vor, die Heinrich Ignaz Franz Biber 1678
für den Salzburger Erzbischof komponiert hatte.
Wir freuen uns schon auf Orgelkonzerte im nächsten Jahr und
danken an dieser Stelle ganz besonders Herrn Michael Bliem vom
Verein KultUrig“, der wie kein anderer die Konzertreihe
„Geistliche Musik in der Pfarrkirche Faistenau“ unterstützt hat.
Der Pfarrgemeinderat Faistenau
Heribert Metzger, Gernot Höfferer, Josef Mösenbichler
Monika Kammerlander
5
Erlebnis Pilgern
Am 16. April 2019 fand unsere 3. vorösterliche Pilgerwanderung nach Salzburg statt. Pater Clement mach-
te mit uns eine besinnliche Morgenandacht mit Pilgersegen. Vielen herzlichen Dank! So machten wir uns
guter Dinge und frohen Herzens bei prächtigem Wetter auf den Weg. Dieser Weg nach Salzburg führt
durch Wald, Wiesen, vorbei an Mühlen und wird begleitet durch Stille, Gebet, Impulsen und netten Ge-
sprächen. Das letzte Stück auf den Kapuzinerberg, über das Franziskischlössl war dann doch ein bisserl
anstrengend. Doch wir haben es geschafft und sind frohen
Herzens bei den Kapuzinern gut angekommen. Wir wur-
den, wie schon im letzten Jahr von Pater Karl herzlich
empfangen und durften mit ihnen zu Mittag essen. Eine
Klosterführung, eine Zeit der Stille und ein Besuch des
wunderschönes Gartens erfreute unsere Herzen. Für die-
sen schönen Pilgertag mit Zeit zum Nachdenken, Beten
und guten Gesprächen, möchte ich mich ganz herzlich bei
meiner Pilgergruppe bedanken.
Eure Pilgerbegleiterin, Anneliese Ottermayer
Das Fest der Firmung
30 Firmlinge aus Faistenau und Hintersee haben sich lange auf dieses Fest vorbereitet. Am 15. Juni haben sie
von Pfarrer Dr. Gerhard Viehhauser
das Hl. Sakrament der Firmung emp-
fangen. Beginnend mit dem Einzug,
begleitet durch die Trachtenmusikka-
pelle Faistenau, der musikalischen
Umrahmung durch Foast.Xong und
dem Chor der NMS Faistenau und
Konzelebranten Pater Clement und
Diakon Martin feierten wir eine feier-
liche Festmesse und schönes Fest der
Firmung. Im Anschluss fand bei ei-
ner Agape unter der Linde, organi-
siert von der Katholischen Jugend,
das Fest seinen Ausklang.
Im Namen beider Pfarren bedan-
ken wir uns bei Pfarrer Dr. Gerhard
Viehhauser, Leiter der Pfarre St. Blasius, bei Pfarrer P. Clement, Diakon Martin, Pauline Forsthuber, den
vielen Firmhelferinnen und helfern der Firmgruppen und allen die dazu beigetragen haben, dass die Fir-
mung ein gelungenes Fest wurde.
die Pfarren Faistenau und Hintersee
6
JUGENDNEWS
Seit dem letzten Pfarrbrief haben wir …
einiges unternommen
und für die Pfarre
Faistenau Veranstaltun-
gen organisiert und mit-
gewirkt. Uns freut es
sehr, dass wir seit einigen
Jahren die Erstkommunion/
Firmung Agape machen dür-
fen, denn der Erlös kommt
unserer Jugendgruppe zu Gu-
te. Mit dem Gewinn machen
wir Ausflüge oder kaufen r
eine gemütliche Grillerei in
unserem schönen Pfarrgarten
ein. Jetzt im Sommer nutzen
wir unsere selbstgemachte
Lounge, die wir im Zuge eines
72-h Projekt
erbaut ha-
ben sehr
gerne. Da
jedoch der
Winter sehr
extrem und
schneereich
war, muss-
ten wir eini-
ge Repara-
turarbeiten in Angriff nehmen. Es hat uns sehr ge-
freut, dass zahlreiche FaistenauerInnen unserer Ein-
ladung zum Fastensuppenessen gefolgt sind. Bei
traumhaftem Wetter durften wir mit den Firmlingen
den jährlichen Jugendkreuzweg gestalten, welcher
der Abschluss der Firmvorbereitung ist. Die Katholi-
sche Jugend ist eine Jugendgruppe, die sich regel-
mäßig immer freitags von 18:00 bis 21:00 Uhr trifft
und verschiedenste Aktivitäten durchführt. Falls du
schon gefirmt bist, würden wir uns freuen, wenn du
einfach mal ganz ungezwungen bei uns vorbei
schauen würdest. Dabei kannst du dir einen Über-
blick verschaffen, was wir alles so machen und uns
besser kennen lernen. Wir freuen uns über jedes
neue Mitglied. Über den Sommer machen wir eine
Sommerpause, da viele auf Urlaub sind.
Du kannst dich bei mir unter der Handynummer
0660/3554571 melden und informieren.
Für die katholische Jugend
Christina Braunstein
Liebe Leserin, lieber Leser!
Wo auch immer und wie intensiv
auch immer Sie unseren Pfarrbrief
lesen, wir würden uns freuen Ihre
Meinung zu hören und sind gespannt
auf Ihre Reaktionen!
Auch über Kritik, Wünsche und An-
regungen sind wir dankbar, nur so
können wir es zukünftig besser ma-
chen. Auch Ihr Lob freut uns natür-
lich.
Leserbriefe bitte an:
Pfarre-faistenau@pfarre.kirchen.net
oder im Pfarrbüro abgeben
Maiandacht Bildstöckl Tiefbrunnau - Hatzen
Nach weiteren etlichen ehrenamtliche Stunden für Sanierungs-
maßnahmen erstrahlt ein christliches Zeichen in unserer schönen
Natur in neuem Glanz. So wurde auch gleich mit einer Maiandacht
die Gelegenheit genutzt, dieses bewundern zu können.
Vergelt‘s Gott an die Helfer
7
Was tut sich bei der Katholischen Jungschar Faistenau...
so schnell geht ein Jungscharjahr wieder zu Ende...
Der Sommer ist wider da und die Katholische Jungschar Faistenau startet mit
Beginn der Sommerferien wieder in die Sommerpause. Aber vorher dürfen
wir nochmals einen kurzen Rückblick auf die vergangenen Monate machen.
Es war wider viel los: „Butterlammgatschen“ „Muttertagsbastelein „Besuch
der Langen Nacht der Kirchen 2019 in Faistenau“ „Kochstunde“ „Spiel, Spaß
und Sport“ „Singen, Lachen und Freude haben“
Ganz ist es für dieses Semester noch nicht vorbei :)
Von 19. 21.Juli 2019 ist Jungscharlagerzeit. Da freut sich die Jungschar Faiste-
nau über drei spannende, lustige und abenteuerliche Tage auf der Schwarzen-
bergalm am Gaißberg, wobei wir in geselliger Gemeinschaft unter Freunden und
Gottes schöner Vielfalt hoffentlich bei schönem Wetter, viele eindrucksvolle
Stunden gemeinsam verbringen rfen. Wie es war am Jungscharlager 2019 er-
fährt man in der nächsten Pfarrbriefausgabe!
Zugleich wünschen wir allen Jungscharkinder und Ihren Familien schöne und
erholsame Sommerferien. Wir bedanken uns herzlich für die vielen schönen und
lustigen Stunden, die wir im Vergangenen Jahr gemeinsam verbringen durften.
Unter dem Motto „Es ist schön solche Freunde zu haben, es ist schön
nicht allein zu sein...“ freuen wir uns, viele von euch im Herbst 2019
wieder zu sehen, um mit euch in ein neues Jungscharjahr zu starten.
Alles Liebe und Gute wünschen Euch eure JS - Betreuer,
Christopher, Christina, Marlene und Bernhard
DANKESCHÖN,
darf ich auf diesem Weg auch zu meinem tollen Jungscharteam sagen, für
die vielen ehrenamtlichen Stunden und die Freizeit die ihr mit Freude und
Herz unserer Jungschar widmet. Durch die gute Zusammenarbeit, der flei-
ßigen Unterstützung unserer Helferchen Namens Nadine Ebner, Julia Ebner
und Vannesa Mösenbichler und der guten Organisation konnten wir im ver-
gangenen Jahr unseren Jungscharkindern wieder ein buntes und lustiges Pro-
gramm anbieten. Herzlichen Dank somit auch an Christopher Ebner, Christina
Pöckl und Marlene Bayrhammer! :) Zugleich auch ein großes Vergelt`s Gott“
an Alle die stets unsere Katholische Jungschar unterstützen und begleiten. Ein
großer Dank auch an die Gemeinde und Pfarre für die finanzielle Unterstüt-
zung, sowie unseren Gönnern für die Spenden!
Danke, für die Jungschar Faistenau Bernhard Hirscher
Bittgang nach Ebenau
Unter dem Begriff „Bittgang“ versteht man Gebetsprozessionen, die im Ver-
langen nach übermenschlicher Hilfe und im Glauben an den Helferwillen
Gottes unternommen werden.
Für uns ist der Bittgang eine Art Mini-Wallfahrt. Da gibt es jedes Mal Anläs-
se genug, dass wir bitten können oder Danksagung leisten. Am 28.Mai um
18 Uhr war der Bittgang nach Ebenau geplant. Wegen des heftigen Regens
wurde kurz überlegt, ob man mit dem Auto fährt. Doch Pater Clement hat
uns 10 FaistenauerInnen ermutigt zu Fuß mit ihm zu gehen. Es war ein
schönes Gehen, im Gebet , in der Andacht und in der Stille. Der Gottesdienst
in der schönen Pfarrkirche Ebenau war ein festlicher Abschluss unseres Bitt-
gangs. Ein herzliches Danke an alle Bittgänger und Pater Clement.
PGR Faistenau
8
Zu Fuss nach Rom
Was für mich im Mai 2011 begann, konnte ich nun
2018 mit meinem Mann gemeinsam beenden - den
Pilgerweg: Cammino di Francesco. Wir haben Pilger
getroffen, die den ca. 570 km langen Weg von Flo-
renz nach Rom in nur 30 Tagen gegangen sind,
manche auch nur auf 2 Etappen. Wir haben 5 Etap-
pen gebraucht, da es uns nicht immer möglich war
zu gehen, wie wir es geplant hatten.
Damit will ich
sagen, wenn
man ein Ziel vor
Augen hat, nicht
aufgeben, ein-
fach dran blei-
ben. So ist mir
im Vertrauen auf
Gott und im
Schutz des Hl. Franzis-
kus ein großer Herzens-
wunsch in Erfüllung ge-
gangen.
Wir haben es geschafft
und sind dankbar in
Rom angekommen. Auf
den Spuren des Hl. Franziskus zu wandeln, schenkt
einem soviel Kraft, Dankbarkeit, Freude und die Lie-
be Gottes dies hat Franz von Assisi in seinem
„Sonnengesang“ alles ausgedrückt. Die Krönung
zum Abschluss unseres Pilgerweges waren die Se-
genswünsche von Papst Franziskus an uns, sowie an
alle, die uns verbunden sind. Nun wünsche ich Euch
ALLEN eine gute Zeit, Gottes Segen, und denkt dar-
an: Gehen ist des Menschen beste Medizin!
Eure Pilgerbegleiterin- Anneliese Ottermayer
Zum Nachdenken
In einer kleinen Pfarre nahe eines Hafens gab es seit einigen Jahren immer mehr Unstimmigkeiten, Reibereien
und leider auch Streit. Jeder glaubte, dass er auf dem richtigen Weg war, den rechten Glauben besaß und wollte
die anderen dazu bringen, seinen Weg zu gehen. Keiner gab nach. Als der Unfrieden immer größer wurde und
es scheinbar kein Miteinander mehr gab, bat man den zuständigen Bischof um dessen Hilfe. Er kam auch bald
ins Dorf, hörte sich geduldig die Meinung der einzelnen Streitparteien an und gab am Ende des Gesprächs je-
dem eine einzelne dicke, lange Schnur mit und bat, mit seiner Schnur am Sonntag Vormittag zum Hafen zu
kommen. Am Sonntag Vormittag versammelte sich eine große Menge und hörte gespannt dem Bischof zu: „Die
Kirche ist wie ein großes Schiff, das schon seit vielen, vielen Jahren auf dem Ozean des Lebens unterwegs ist, es
bietet Platz und Schutz für jeden und Jesus hat uns selbst zugesichert, dass dieses Schiff nie untergehen wird!
Stellt euch also vor, dieses Schiff vor uns wäre eure Kirche, eure Pfarrgemeinde.“ - Nachdem die Pfarre nicht so
groß war, war auch das Schiff, das der Bischof meinte, nur ein mittelgroßes Fischerboot. Der Bischof setzte fort:
„ Nun bitte ich euch, dass jeder für seine Schnur jene richtige Befestigungsstelle sucht, damit es seiner Meinung
nach in die richtige Richtung fährt. „Die ersten und schnellsten begannen sofort, ohne großes Nachdenken, ihre
Seile zu befestigen und nach einiger Zeit hatten es schließlich alle geschafft. Nun gab der Bischof den Befehl zu
ziehen, das Boot sollte sich ja bewegen. Es begann ein Reißen und Ziehen, denn jeder war ja überzeugt, an der
richtigen Stelle zu arbeiten. Leider rissen durch das Hin und Her immer mehr Schnüre und das Boot blieb au-
ßer ein paar Schaukel und Kreisbewegungen mehr oder weniger an seinem Platz und drohte einmal sogar zu
kippen. Da trat der Bischof vor und sprach in mildem Ton: „Seht ihr das Ergebnis? Wird euch bewusst, warum
Eure Pfarre sich nicht mehr bewegt? Jeder zieht an einem anderen Fleck, keiner gibt nach, Verbindungen rei-
ßen, …“ Und er gab ihnen die nächste Aufgabe – sie sollten die Schnüre bzw. Schnurreste miteinander verknüp-
fen, flechten, drehen, einen großen Strang daraus machen, am Boot wieder festmachen und es noch einmal
versuchen und siehe da, das Boot kam langsam aber sicher in Fahrt. Zufrieden mit seiner Mission verabschie-
detet sich der Bischof mit den Worten: „Wenn ihr etwas verändern wollt und ihr wieder in Fahrt kommen
wollt, müsst ihr miteinander an einem Strang ziehen. Keiner verliert seine Farbe, seine Einzigartigkeit, so wie
auch jetzt noch alle Schnüre da sind. Aber sie sind verwoben, jede Schnur ist nur mehr zu einem Teil sichtbar
und so hat auch bei euch keiner die volle Wahrheit, nicht immer voll recht. Nörgeln,
Schimpfen und Verurteilen wird eure Schnur zerschneiden und brüchig werden lassen.
Wenn ihr aber miteinander eure Talente, Fähigkeiten, euer Menschsein in eure Christenge-
meinde einbringt, euch an der Unterschiedlichkeit freut, Fehler und Schwächen annehmt
wird etwas Schönes, Großes entstehen und Gottes Geist selbst wird euren Segeln der Wind
sein. Und glaubt mir, in dieses Schiff wird man gerne einsteigen, weil Einheit immer einla-
dend und schön ist! “
9
Hintersee
Das Fest der Erstkommunion
Am Sonntag, dem 26. Mai 2019 feierten wir das Fest der Erstkommunion. Musikalisch begleitet von der
Trachtenmusikkapelle zogen wir gemeinsam mit unseren sieben Erstkommunionskinder ins schön ge-
schmückte Gotteshaus. Gut vorbereitet, durch die Lehrerinnen und Tischmütter durften die jungen Chris-
ten beim festlichen Gottesdienst zum ersten Mal die Heilige Kommunion empfangen.
Im Bild von links
nach rechts:
Pfarrprovisor Pater
Clement Temba, VL
Johanna Alvarez-
Bonelli, Maximilian
Sigl, Alexander Kloi-
ber, Nina Oberascher,
Michael Putz, Andre-
as Tscherne, RL
Christine Hirnsperger
-Ebner, Hannah
Schörghofer, Lisa Mö-
senbichler, VD Angela
Aschauer
Fronleichnam
Fronleichnam wird am 60. Tag nach Ostern gefeiert. Im Mittelpunkt dieses Festes steht die Eucharistie,
d.h. die Gegenwart Jesu Christi in Brot und Wein. Wir ziehen an diesem Tag durch die Dörfer und zeigen
die Hostie in einer Monstranz als Zeichen Christi in der Welt. Der Baldachin, auch (Trage-)Himmel ge-
nannt, ist ein Ehrenzeichen, dass bei der Prozession die Monstranz mit dem Leib Christi schützt.
Am Donnerstag, den 20. Juni fand in Hin-
tersee die Fronleichnams-Prozession mit
Prälat Egon Katinskys statt. Bei strahlen-
dem Sonnenschein folgten viele Gläubige,
Familien und Kinder den Himmelträgern
und dem Allerheiligsten zu den liebevoll
gestalteten Altären unseres Ortes.
Die Prozession wurde musikalisch umrahmt von der TMK
Hintersee und feierlich begleitet von den örtlichen Vereinen.
10
95. Geburtstag von
Katharina Breinlinger
Unsere älteste Hinterseerin
Schorn Kathi feierte am 26.
Mai ihren 95. Geburtstag.
Herzliche Gckwünsche
zum Geburtstag sendet die
Pfarre Hintersee!
Heute ist dein Ehrentag,
ein Tag von Gott geschenkt.
Wenn du den Weg zurück heut schaust,
staunst du wie Gott gelenkt,
wie er geführt dich jeden Tag,
wie er dich hat getragen,
wie er an deiner Seite war,
in allen Lebenslagen.
Er will es auch in Zukunft tun,
auf ihn kannst du vertrauen,
mit ihm da kannst du sicher gehen,
auf ihn kannst fest du bauen.
Was er in seinem Wort versprach,
das hält er ganz gewiss.
Er wird bei dir sein jeden Tag,
nein, er verlässt dich nicht.
Wir wünschen dir fürs neue Jahr,
Gesundheit, Kraft und Gottes Segen.
Dass seine Näh du spüren magst,
auf allen deinen Lebenswegen.
(Autor: Elvira Strömmer, 2007)
Hinweis Friedhof
Die Pfarre ersucht keine Kerzen, Vasen oder ähnli-
ches hinter den Gräbern abzustellen um die Ra-
senpflege erheblich zu erleichtern und die Schön-
heit der liebevoll gepflegten Gräber hervorzuhe-
ben.
Liebe Pfarrgemeinden!
Venderungen in den Pfarreien sind keine Seltenheit
und nahezu auch alltäglich. So wird auch in unserem
bisweilen kleinen Pfarrverband Faistenau Hintersee
(seit 1994) die schon nger angedachte Erweiterung
durch die Pfarrgemeinde Ebenau stattfinden.
Dieser Zusammenschluss ist natürlich organisatorisch
eine große Herausforderung für alle Beteiligten und
verlangt von uns allen Feingefühl, Behutsamkeit und
viel gegenseitiges Versndnis.
So eine Erweiterung oder Umstrukturierung bringt
auch meist personelle Veränderungen mit sich. Größte
Anerkennung und Wertsctzung gilt unserem Pfarrer
Pater Clement Temba, der mit Ende August seinen
Dienst in unserem Pfarrverband beendet. Für seine
Arbeit und vor allem seine freundliche und herzliche
Art, die er uns in seiner vierjährigen Amtszeit entge-
gengebracht hat, möchten wir uns im Namen der
Pfarrgemeinden auf das allerherzlichste bedanken und
„Vergelt´s Gott sagen. Wir wünschen ihm r seine
weitere Tätigkeit alles, alles Gute!
Unseren erweiterten Pfarrverband wird ab September
Pater Dr. Thomas Kunnappallil übernehmen. Er leitete
die letzten nf Jahre die Pfarre Nonntal in Salzburg.
Einen großen Dank im Voraus, r die Bereitschaft in
unseren Pfarren zu arbeiten und zu dienen und ein
recht herzliches Willkommen bei uns!
Ichnsche Pater Thomas, den PGR-Mitgliedern und
allen, die im Dienste unserer Kirche und unserer
Christlichen Gemeinschaft stehen, eine gute Zusam-
menarbeit.
In diesem Sinne wünsche ich euch allen eine gesegnete
und erholsame Sommerzeit!
Für die Pfarren Faistenau und Hintersee
Walter Itzlinger PGR Obmann Hintersee
Kirchenputz
Die Pfarrgemeinde Hintersee bedankt sich recht
herzlich bei allen Helfern für die tatkräftige Unter-
stützung beim Kirchenputz!
Kirchliches:
Auf Grund der Veränderung im Pfarrverband erge-
ben sich folgende standardmäßigen Feiern:
Freitag 19:00 Uhr jede Woche Eucharistiefeier.
Am Wochenende ist für gewöhnliche Wochen in
einem 4 Wochen Rhythmus folgende Einteilung:
Woche 1: Samstag 19:00 Uhr Eucharistiefeier
Sonntag 08:30 Uhr Wortgottesfeier
Woche 2: Sonntag 08:30 Uhr Eucharistiefeier
Woche 3: Sonntag 08:30 Uhr Eucharistiefeier
Woche 4: Sonntag 08:30 Uhr Eucharistiefeier
Bitte vermehrt die Gottesdienstordnung und
Wochenverkündigung beachten!
Mit Umstellung auf die Winterzeit werden die
Abendmessen auf 18:00 Uhr vorverlegt
11
Die Daten stehen nur im gedruckten Exemplar des Pfarrbriefes zur Verfügung. Der Pfarrbrief kann im
Pfarrbüro Faistenau bezogen werden.
Taufen
Aus dem Leben unserer Pfarren
Wir gedenken unserer lieben Verstorbenen
Hintersee
Faistenau
Emma Rosa Maria
Bussek
am 29.03.2019
im 95. Lebensjahr
Trauungen
Die Daten stehen nur im gedruckten Exemplar des Pfarrbriefes zur Verfü-
gung. Der Pfarrbrief kann im Pfarrbüro Faistenau bezogen werden.
Johann Martin Friedl
am 12.05.2019
im 62. Lebensjahr
Stefan Schmeißner
am 18.05.2019
im 94. Lebensjahr
Johanna Ebner
am 21.05.2019
im 93. Lebensjahr
Mathias Klaushofer
am 26.05.2019
im 86. Lebensjahr
Andreas Wörndl
am 25.05.2019
im 81. Lebensjahr
Zäzilia Rehrl
am 08.06.2019
im 94. Lebensjahr
Rosa Weißenbacher
am 04.05.2019
im 80. Lebensjahr
Nicole Nadine Gerlach
am 04.06.2019
im 26. Lebensjahr
Johanna Walkner
am 14.06.2019
im 75. Lebensjahr
Maria Anna
Jauernegger
am 06.04.2019
im 86. Lebensjahr
12
Sommerpfarrbrief Nr. 95
Pfarrbriefredaktion: P. Clement, Bernhard Hirscher, Anneliese Ottermayer, Bernadette Seigmann, Irmgard Weikl, Mathias Ebner
Inhaber und Herausgeber: Pfarren Faistenau und Hintersee, Tel.:+43(0)6228/2258-10 FAX-DW-19
E-Mail.: pfarre.faistenau@pfarre.kirchen.net, Internet: www.pfarre-faistenau.at / www.pfarre-hintersee.at
Wir bitten um freiwillige Spenden für den Druck des Pfarrbriefes: IBAN AT21 3501 6000 0003 1088
(Pfarramt Faistenau)
Gottesdienste / Termine
Hintersee
So 04.08. 08:30 Hl. Messe Tag der Blasmusik
Do 15.08. 08:30 Mariä Aufnahme in den Himmel, Festgottesdienst
So 25.08. 08:30 Hl. Messe Bartholomä Kirtag
So 08.09. 08:30
11:00
Hl. Messe in der Kirche
Wortgottefeier der Kameradschaft am Feichtenstein
So 15.09. 08:30 Festgottesdienst zum Erntedank mit Prozession
So 06.10. 11:00 Hubertusmesse bei der Hubertuskapelle
So 20.10. 10:00 Hl. MesseTag der Kameradschaft
Sa 26.10. 17:30
18:30
Hl. Messe
Kirchenkonzert der TMK Hintersee
Fr 01.11. 14:00 Festgottesdienst zu Allerheiligen mit anschl. Gräbersegnung
Sa 02.11. 19:00 Wortgottesfeier zu Allerseelen, anschl. Gräbersegnung
Faistenau
Do 25.07. 09:00 Hl. JakobusKirchenpatron der Pfarrkirche Faistenau Festgottesdienst
Do 15.08. 10:00 Mariä Aufnahme in den Himmel, Festgottesdienst mit Kräuterweihe
Sa 31.08. 18:00 Hl. Messe (wg. Bauernherbsteröffnung bereits 1 Stunde früher)
So 01.09. 10:00 Wortgottesfeier (bei Schönwetter am Dorfplatz unter der Linde)
So 22.09. 08:30 Festgottesdienst zum Erntedank mit anschließender Prozession
So 06.10. 14:00 Bergmesse am Lidaun
So 13.10. 08:30 WortgottesfeierTag der Kameradschaft Faistenau
So 20.10. 08:30 PfarrgottesdienstSonntag der Brauchtumsvereine Faistenau
So 27.10. 08:30 PfarrgottesdienstWeltmissions-Sonntag
Fr 01.11. 08:30
13:30
Festgottesdienst zu Allerheiligen
Totengedenken und Gräbersegnung
Sa 02.11. 16:00 Gottesdienst in der Pfarrkirche zu Allerseelen, anschl. Gräbersegnung
So 03.11. 10:00 Pfarrgottesdienst mit den Ehejubilaren in Faistenau
Mi 06.11. 08:00 Leonhardi Bittgang nach Hintersee (ca. 08:30 Uhr Wortgottesfeier)
Auf Grund der Veränderungen mit September kann es noch kurzfristig zu Änderungen kommen, welche im Rahmen der
Wochenverkündigung bzw. mit der Gottesdienstordnung kommuniziert werden. Danke für euer Verständnis.
Die jeweiligen Feiern der Volksschulen und der Sport Neue Mittelschule zum Schulbeginn
werden gesondert verlautbart
Aufgrund eines plötzlichen Todesfalls im Familienkreis ist unser geschätzter Pater Clement am 9.
Juli heimgereist und wird vor seinem Urlaub nicht mehr kommen
Wir bemühen uns um Aushilfen für die Julitermine, jedoch entfallen die Wochentagsmessen. Im
Sommer ist Pater Clement ab 5. August auf Urlaub und wir wünschen ihm eine erholsame Zeit
und bedanken uns für seine Seelsorge in den vergangenen 4 Jahren. In den ersten drei Wochen
sind Aushilfen geplant und Anfang September übernimmt unser neuer Pfarrer Dr. Thomas Kun-
nappallil sein Amt.