Weihnachtspfarrbrief 2019

1
Faistenau/ Hintersee
Weihnachten 2019
INHALT
Grußworte des Pfarrers 2
Diakonaler Dienst 3
Neue Gottesdienstzeiten 4
Einladung Wohnviertelhelfer 4
Katholische Jugend 5
Info Firmung 5
Katholische Jungschar 6
Patenfeier NMS 6
Wortgottesdienstleiter(innen) 7
Sternsingen & Sei So frei 8
Diverses 9
Pfarrbrief
Hintersee Jubiläum 10
Verabschiedung 10
Einladungen und Infos 10
Taufen/ Hochzeiten 11
Sterbefälle 11
Termine 12
Du bist das Licht der Welt
2
Liebe Pfarrgemeinde!
Ich begrüße Sie alle recht herzlich!
Seit 1. September 2019 darf
ich als Pfarrprovisor der Pfar-
ren Ebenau, Faistenau und
Hintersee arbeiten. Ich bin
Ihnen sehr dankbar für alle
freundlichen Zeichen und
Worte, mit denen Sie mich
hier bereits willkommen ge-
heißen haben.
Ich erinnere mich an die bekannten Worte Hermann
Hesses „Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne.“
Wenn ein Pfarrer neu in eine Gemeinde kommt, ist
das nicht nur für den Pfarrer etwas Aufregendes,
sondern auch für die Gemeinde: Wer ist der neue
Pfarrer als Seelsorger und Mensch? Was will er tun
und was hat er für Pläne? Und was wird sich nun
alles ändern? Doch was soll sich ändern? Das Evan-
gelium bleibt das Gleiche. Die Botschaft, die Jesus
uns verkündigt hat, bleibt die Gleiche.
Ich bin nicht mit einem fertigen Programm gekom-
men. Was wir haben, ist das Wort Gottes, und das
Wort Gottes öffnet neuen Zugang zu Gott, der in sei-
nem Wort in unsere jeweils aktuelle Situation hinein
zu uns spricht. Da tut sich doch ein großer Hori-
zont auf, wie ich meine Aufgabe als Pfarrer und wie
wir unsere Aufgabe als Pfarrgemeinde, verstehen
können.
Ich bin mir bewusst über den Umfang der mir an-
vertrauten Aufgaben. Viele Erwartungen wurden in
ersten Gesprächen schon an mich herangetragen.
Dabei ist mir eines klar geworden: Die Pfarren, die
ich zu betreuen habe, sind anders als die, die ich bis-
her geleitet habe. Ich habe nicht mehr nur eine Stadt
-Pfarre in der schönen Altstadt Salzburgs, sondern
drei Dorf-Pfarren, umgeben von außergewöhnlicher
Naturschönheit, die jedoch entfernt von einander
liegen. Es wird sicher manches Neues geben, an das
wir uns noch gewöhnen
müssen - für Sie, genauso
wie für mich. Es wird
nicht alles genau-
so weitergehen wie es
einmal war. Sicherlich
werden wir in den kom-
menden Jahren nicht nur
Harmonisches erleben,
sondern werden wir auch
Konflikten und Proble-
men begegnen, die von
uns gemeinsam gelöst
werden müssen. Ich allei-
ne habe auch kein Patent-
rezept und oft keine
schnelle Lösung. Und es wird mir auch nicht gelin-
gen, alle Wünsche zu erfüllen. Aber ich verspreche
Ihnen, dass ich all das, was möglich, notwendig und
sinnvoll ist, mit meinen begrenzten Kräften und
meiner Zeit versuchen werde zu verwirklichen. Da-
für brauche ich Ihren Rat und Ihre Erfahrung. Um
es gleich vorwegzunehmen: Ich bin kein Super-
Manager. Ich bin weder allmächtig noch allwissend.
Auch habe ich es nicht hinbekommen, an mehreren
Orten gleichzeitig zu sein. Diese Fähigkeiten sind
Gott allein vorbehalten.
Ihnen ist es klar, dass Sie einen “Gastarbeiter“ als
Pfarrer bekommen haben. Geboren und aufgewach-
sen bin ich in Kerala, Süd-Indien. Vor sechs Jahren
kam ich nach Österreich um an der Universität Salz-
burg zu promovieren. Seit 2014 war ich neben dem
Doktoratsstudium als Pfarrprovisor in der Stadt-
Pfarre Salzburg-Nonntal tätig. Als ich nach Salzburg
kam, habe ich mich bemüht Deutsch zu lernen. Da-
bei wurde mir klar, dass ich keine Sprachgenie bin,
das die Begabung besitzt, die wunderschönen Salz-
burgerischen Dialekte zu lernen. Meine Bitte: ma-
chen Sie es mir leicht Sie zu verstehen, und werden
Sie nicht ungeduldig, wenn ich Sie nicht verstehe.
Nun sitzen wir, die Ebenauer, die Hinterseer und die
Faistenauer also gemeinsam
in einem Boot mit einem in-
dischen Kapitän, zusammen
mit einer Crew, mit Ihnen,
den vielen hochmotivierten
Mitarbeiterinnen und Mitar-
beitern. Es wird nicht besser,
wenn wir nur über Alles jam-
mern. Freuen wir uns doch
lieber über die überzeugten
Christen, die da sind, die sich
mit ihrem Wissen und ihren Talenten in den Ge-
meinden engagieren! Wir brauchen vor der Zukunft
keine Angst zu haben, sondern wir soll-
ten gemeinsam kreativ anpacken. Anpacken heißt
Vorgeschichte Pater Dr. Thomas Kunnappallil
Geboren - 4. April 1975 in Kerala, Südindien
1990 - Matura
1990 - Eintritt in die Ordensgemeinschaft
1993-1994 - Noviziat in Assam
06/1994-04/1997 - Studium der Philosophie und Bachelor of Arts, Bangalore
05/1997 - 06/1998 - Praktikum in Manipur und Meghalaya
07/1998 - 12/2001 - Studium der katholischen Theologie, Meghalaya
08.01.2002 - Priesterweihe in Kerala
03/2002 - 03/2003 - Kaplan in SFS Pfarre, Galsi, West Bengal
04/2003 - 05/2009 - Pfarrer in SFS Pfarre, Galsi, & Schuldirektor SFS School, Galsi.
03/2003 - 03/2005 - Masterstudium in Anglistik, West Bengal
06/2009 - 04/2012 - Studienleiter & Prokurator, Priesterseminar, Kerala
03/2012 - 08/2012 - Sprachkurse in Deutsch am Goetheinstitut, Pune
2013 - 2018 - Doktoratsstudium Katholische Theologie, Salzburg
09/2014 - 08/2019 - Pfarrprovisor, Stadtpfarre St. Erhard, Salzburg - Nonntal
Seit September 2019 - Pfarrprovisor der Pfarren Ebenau, Faistenau, Hintersee
3
für mich, dort tätig zu werden, wo - im übertragenen
Sinne - die dringendsten „Baustellen“ sind. Dafür
brauche ich Ihre Hilfe. Dafür baue ich auf Sie alle.
Ich bin fest davon überzeugt: Wenn wir alle mit ver-
einten Kräften in eine
Richtung rudern, kommen
wir voran. Lassen wir uns
nicht entmutigen, wenn
nicht alle mitziehen, wenn
manche gegen den Strom
rudern, wenn manche mei-
nen: „Das war schon im-
mer so. Was schon immer
so war, muss auch immer so bleiben. Und das wird
sowieso nichts.“ Packen wir die Zukunft gemeinsam
an und bitten wir den Heiligen Geist um Hilfe und
Beistand.
Eine letzte Bitte habe ich noch an Sie: Nichts ist so
unnötig wie Unehrlichkeit. Ein falsch verstandenes
Geschwätz kann oft verletzend sein. Sagen Sie mir
bitte freundlich und direkt, wenn Sie etwas stört.
Mit konstruktiver Kritik kann ich etwas anfangen -
mit Tratsch nicht. Im Gespräch und Austausch kön-
nen wir gemeinsam Perspektiven entdecken. Darum
mein Wunsch an Sie alle: dass Sie sich nicht im Pes-
simismus und Spaltungen vergraben; dass Sie bei
allen Zweifeln und Lebenskrisen den Kontakt zu
Gott niemals verlieren; dass Sie alle, die glauben
können, und die glauben wollen und genauso jene
die sich mit dem Glauben schwer tun, ihren Platz in
unserer Kirche suchen und finden, ihn einnehmen
und ihn auch ausgestalten. Entscheidend ist nicht
immer ob und wie tief wir an Gott glauben; entschei-
dend ist das Vertrauen, dass Gott an uns glaubt,
dass Gott uns Aufgaben zumutet, weil er weiß, dass
wir sie erledigen können.
Als Ihr neuer Kapitän möchte ich Sie auf Ih-
rem Glaubens- und Lebensweg begleiten und
für Sie da sein. Ich würde mich sehr freuen,
wenn Sie mit mir in diesem Boot sind.
Ihr Pater Dr. Thomas Kunnappallil
Der diakonale Dienst
Diakon heißt dienen. Dienst am Nächsten und Die-
ner des Wortes als Wortgottesdienstleiter. Durch
die neue Situation in unserer Kirche, Zusammenle-
gung der Pfarren, wie bei uns 3 Pfarren ein Priester
und in Zukunft mit Pfarrverbänden, die immer grö-
ßer werden. Der gegebenen Situation entsprechend
ist die Wortgottesfeier ein wesentlicher Bestandteil
in der Verkündigung, die dem Wort Gottes wieder
mehr Bedeutung verleiht! Die beste Verständigungs-
möglichkeit trotz der unzähligen Kommunikati-
onsmethoden und techniken, ist immer noch unse-
re Sprache. Es steht nichts über ein „gutes Wort
dass mir ein freundliches, wohlwollendes Gegenüber
zuspricht. Das baut auf es ist lebensnotwendig so
wie das Brot! Wie es im Johannes Evangelium ge-
schrieben steht: „Im Anfang war das Wort und das
Wort war bei Gott und das Wort war Gott. Alles ist
durch das Wort geworden und ohne es würde nichts,
was geworden ist. In ihm war Leben und das Leben
war das Licht der Menschen.“ Und weiter heißt es
„das Wort ist Fleisch geworden“ (ist Mensch gewor-
den). Worauf wir Christen uns durch den Advent
vorbereiten. Weihnachten ist eines unserer zwei
größten Feste. Gottes Sohn ist Mensch geworden,
einer von uns. Hineingeboren in eine
Familie ist er aufgewachsen. Erst mit
ca. 30 Jahren ist er öffentlich aufge-
treten als „Wanderprediger“ und hat
mit seinen Worten das Reich Gottes
verkündet. Er hat in dieser Zeit mit
den Aposteln und seinen Anhängern
eine Gemeinschaft gegründet. Am
letzten Tag vor seinem Tod, hat er das Messopfer
„das Abendmahl“ als Sakrament mit seinen Worten
eingesetzt. Deshalb ist alles auf einer Ebene: das
Wort und das Sakrament, beides zum Heil für uns
Menschen.
Zum Abschluss unseres Kirchenjahres bedanke ich
mich für die Zusammenarbeit in unseren Pfarren
besonders bei allen FaistenauerInnen und Hinter-
seerInnen für die gemeinsamen schönen Feiern, bei
all unseren Festen und Zusammenkünften, bei freu-
digen und traurigen Anlässen - ein herzliches
„Vergelts Gott“ dafür. Mit der Bitte auch im kom-
menden Jahr ein lebendiges, christliches Miteinan-
der in unseren Pfarren zu leben. So Wünsche ich
euch allen einen besinnlichen Advent und gesegnete
Weihnachten.
Euer Diakon Martin
Einweihung neue Gipfelkreuz Schafberg
Am 12. Oktober konnte bei
stahlendem Wetter das
neue Gipfelkreuz eige-
weiht werden und wird
vielen als ein besonderer
Tag in Erinnerung blei-
ben.
4
Neue Gottesdienstzeiten
Ein Priester für drei Gemeinden bedeutet eine Her-
ausforderung eine gute Lösung für die Gottesdienst-
ordnung zu finden.
Bisher haben wir versucht, die Eucharistiefeier an
den Wochenenden in einem 4 Wochen-Rhythmus
für alle Gemeinden gleichmäßig einzuteilen. In der
Praxis war dies offensichtlich etwas zu optimistisch,
sowohl von der Planung als auch wegen der langen
Fahrzeiten zwischen den Orten - bereits im Sommer
und im Herbst, ungeachtet der winterlichen Fahr-
verhältnisse. Dieses „rollierende System“ der Got-
tesdienstzeiten erwies sich nicht als zielführend.
Darum habe ich versucht die Gottesdienstzeiten ab
1.Januar 2020 neu zu regeln. Ziel der Planung ist
es, möglichst sicherzustellen, dass ich in jeder der
drei Pfarren wenigstens einmal am Wochenende
eine Eucharistiefeier halten kann. Zudem sollte die
Gottesdienstordnung verlässlich, einfach und ein-
prägsam sein. Und die Gottesdienstordnung soll
auch dann noch „funktionieren“, wenn ich einmal
abwesend bin und eine Aushilfe organisiert werden
muss.
Natürlich soll auch keine Pfarre vernachlässigt wer-
den. Um allen Ansprüchen so gut wie möglich ge-
recht zu werden, und damit auch ich für alle drei
Pfarren gut planen kann, führen wir ab 1. Jänner
2020 eine geänderte Gottesdienstordnung
am Wochenende ein.
Veränderungen sind zunächst immer unangenehm,
und ich bitte alle um Verständnis, die sich schwer
an die neue Gottesdienstordnung gewöhnen kön-
nen. So sehr ich auch bemüht bin, es ist beim besten
Willen nicht möglich, allen Vorstellungen und Wün-
schen zu entsprechen. Ich bitte Sie, sich auf diese
Neuerungen einzulassen und sich Zeit zu geben, bis
Sie sich daran gewöhnt haben.
Trotz aller sorgfältigen Planungen kann es bei
Krankheit oder anderen unvorhersehbaren Situatio-
nen kurzfristig Änderungen geben. Bitte beachten
Sie bezüglich der jeweiligen Termine vermehrt die
Wochenankündigungen!
Lassen Sie uns bitte alles tun, damit wir es schaffen,
dass unsere Pfarre trotz Kürzungen und Verknap-
pung eine aktive Pfarrgemeinde bleibt, die den Zu-
sammenhalt stärkt und uns auch bei allen Er-
schwernissen Gottesnähe und Nächstenliebe spüren
lässt.
Pater Thomas
Ab 1. Jänner 2020
Gottesdienstzeiten in
Faistenau
1. Sonntag im Monat um 08:30
Uhr Eucharistiefeier.
An den übrigen Sonntagen um
10:00 Uhr Eucharistiefeier.
Samstags um 19:00 Uhr Wortgot-
tesfeier.
Gottesdienstzeiten in Hintersee:
Am 1. Samstag im Monat um
19:00 Uhr Eucharistiefeier.
An den übrigen Sonntagen um
08:30 Eucharistiefeier.
Am 1. Sonntag im Monat wird es
um 08:30 Uhr eine Wortgottesfei-
er geben.
Gottesdienstzeiten in Ebenau
1. Sonntag im Monat und an Festtagen um 10:00
Uhr Eucharistiefeier.
An den übrigen Wochenenden
wird am Samstag um 19:00 Uhr
die Vorabendmesse gefeiert.
Am 1. Samstag im Monat
wird es um 19:00 Uhr eine Wort-
gottesfeier geben. Ebenfalls fin-
det Wortgottesfeier an den ande-
ren Sonntagen um 10:00 Uhr
statt.
EINLADUNG an unsere
Wohnviertelhelfer und
Gratulantinnen
Um unsere Pfarre lebendig zu erhal-
ten unterstützen uns viele freiwillige
Helfer. Sie tragen die Pfarrbriefe
aus, kommen zu den Geburtstagsju-
bilaren. Sie sind einfach da und nehmen sich Zeit.
Herzlichen Dank für euren Dienst, danke für die gu-
te Zusammenarbeit und wir bitten weiterhin um eu-
er Engagement. Als klei-
nes Dankeschön laden
wir euch zu einer gesel-
ligen Runde mit Kuchen
und Kaffee ein am
Mittwoch 20.11 um
15 Uhr im Pfarrsaal
Auf euer Kommen freuen sich Pater Thomas
und sein Team
5
JUGENDNEWS
Seit dem letzten
Pfarrbrief haben
wir …
uns in der Sommerpause
ab und zu am See getrof-
fen, ein Lagerfeuer ge-
macht um den Abend
gemeinsam zu genießen. Das Betreuerteam hat sich
Anfang Oktober auch zu einer kleinen Sitzung ge-
troffen. Wir haben wichtige Dinge besprochen wie
z.B.: Wie geht es mit unserer Gruppe weiter? Welche
Termine stehen an? Wie können wir unseren Ju-
gendraum neu gestalten? Wir starteten am
25.Oktober 2019 um 18:00 Uhr nach der Sommer-
pause wieder mit einer Gruppenstunde durch. All
unsere Vorhaben haben wir dann unseren Jugendli-
chen präsentiert.
Weiteres möchten wir euch gerne zu einem vorweih-
nachtlichen Taizegebet recht herzlich einladen. Es
findet am 13. Dezember 2019 um 18:00Uhr in der
Pfarrkirche Faistenau statt. Nach dem Taizegebet
dürfen wir zu einem kleinen Umtrunk bei einigen
netten Gespräch einladen. Beim gemütlichen Bei-
sammen sein können wir wieder Kontakte auffri-
schen, uns austauschen und neue Kontakte knüpfen.
Wir bestehen zurzeit aus einer Gruppe von 10 Ju-
gendlichen im Alter von 13 bis 18 Jahre. Alle zwei
bis drei Wochen treffen wir uns im Pfarrhof, wo wir
uns über aktuelle Themen unterhalten und diskutie-
ren, gemeinsam Spiele spielen und Spaß haben. Im
Mittelpunkt dabei
steht die Gemein-
schaft, die wir das
ganze Jahr über
durch verschie-
denste Aktivitäten
in der Gruppe er-
leben dürfen. Ne-
ben den Jugend-
stunden unter-
stützen wir auch
den PGR heuer wieder am 8.Dezember 2019 mit ei-
nem Pfarrfrühstück wo wir wieder zahlreiche Gäste
erwarten werden.
Nächster KJ-Termin ist der 29. November
2019 von 18-21Uhr im Pfarrhof.
Für die katholische Jugend
Christina Braunstein
Firmung in der Pfarre 2020
Liebe Firmkandidaten, liebe Eltern und Paten!
Das Sakrament der Hl. Firmung wird in Faistenau, Ende Mai - Anfang Juni 2020 gefei-
ert.
Alle Schülerinnen und Schüler der Sport-NMS Faistenau erhalten das Anmeldeformu-
lar über die Schule. Alle die außerhalb von Faistenau zur Schule gehen und sich in
Faistenau firmen lassen möchten erhalten das Anmeldeformular im Pfarrbüro.
Zum 1. Informationsabend am Mi. 13. Nov. 2019 um 19:00 Uhr, im Mittel-
geschoß der Sport-NMS Faistenau sind alle Interessierten herzlich eingela-
den.
Wir freuen uns auf viele junge Christinnen und Christen die diesen Weg der Vorbereitung zum Sakrament
der Hl. Firmung mitgehen wollen.
Mit freundlichen Grüßen und allen guten Segenswünschen
Das Vorbereitungsteam der Pfarre Faistenau
Kontakt: pauline.forsthuber@aon.at Tel. 0664/ 73359562
pfarre.faistenau@pfarre.kirchen.net Tel. 06228/2258 Fuschlberger Ursula
Vorbereitung: Was kommt auf mich zu?
1. Teil: Selbständige Vorbereitung der Firmlinge: Dazu gehört das Mitfeiern von Gottesdiensten
und das Kennenlernen verschiedener Arbeitskreise der Pfarre Faistenau.
2. Teil: Vorbereitung in Gruppen ab dem 2. Informationsabend (Feb.)
3. Teil: Teilnahme am Religionsunterricht ist Voraussetzung.
Wir suchen dich!
Falls du deine Firmung schon hinter dir hast, wür-
den wir uns freuen wenn du einfach mal ganz un-
gezwungen bei uns vorbei schauen würdest.
Dabei kannst du dir einen Überblick verschaffen
was wir so alles machen. Melde dich einfach und
komm vorbei!
6
Katholische Jungschar Faistenau
Blicken wir kurz zurück...
Patenfeier für Schülerinnen und Schüler aus den vierten und ersten
Klassen der Sport-NMS
Unsere Schülerinnen und Schüler aus den vierten Klassen haben ein
Patenamt für alle neuen Schülerinnen und Schüler der ersten Klassen
übernommen. Sie wollen ihnen, in diesem ersten Schuljahr, mit Rat
und Tat zur Seite stehen. Beim Gottesdienst am Schulbeginn wurden
Paten und Patenschüler einander vorgestellt und
erhielten ein kleines Willkommensgeschenk mit ei-
nem Zeitgutschein. Bei der ersten Patenfeier am 17.
September konnten sich die Schülerinnen und
Schüler nun besser kennen lernen und sich gemeinsame Aktivitäten für ihren Zeitgut-
schein ausmachen. In sechs verschiedenen, humorvollen und gemeinschaftsbildenden
Stationen hatten sie die Möglichkeit miteinander vertraut zu werden und gemeinsam in
dieses neue Schuljahr zu starten.
Zum Jungscharabschluss 2018/19 verschlug es uns
Anfang der Sommerferien mit 25 Kindern auf die
Schwarzenberg Alm nach Elsbethen. Wir verbrach-
ten in drei spannenden Tagen, bei schönem Wetter,
ein gemütliches Jungscharlager mit vielen lustigen
Stunden. Kreative Spiel- und Bastelstunden, eine
Fackelwanderung, das Singen und gemeinsame Ge-
bet und ein gemütliches Lagerfeuer mit Grillwürstel
und Steckerlbrot stärkte die Gemeinschaft der Jung-
schargruppe. Die Selbstversorgung sorgte nicht nur
für eine lustige Haushaltseinteilung, sondern natür-
lich auch für einen abwechslungsreichen Speiseplan,
auch wenn man Obst- und Nudelsalat zu jeder Tages
- und Essenszeit genießen kann.
So durften die Jungscharkinder und ihre Betreuer
nach drei schönen, aber auch teils anstrengenden
Tagen, mit vielen schönen Erlebnissen und Eindrü-
cken gemeinsam in die Sommerferien starten. :)
Auf in ein neues Jahr...
Nach den langen Sommerferien startete auch im Ok-
tober die Jungschar Faistenau wieder mit viele neu-
en und auch bekannten Kindergesichter in ein neues
Jungscharjahr. Wir haben unser heuriges Jung-
scharjahr unter das Motto „Die Welt ist so bunt wie
ein Regenbogen“ gestellt.
Unsere Jungscharrgruppe trifft sich wieder regelmä-
ßig zum Spielen, Basteln, Singen, Kochen, Lachen,
Spaß haben und vielem mehr. Natürlich dürfen er-
lebnisreiche Ausflüge und tolle Aktivitäten unter
Gottes großem Himmel nicht fehlen. So freut sich
die Jungschar auf viele schöne spannende Stunden
in christlicher Gemeinschaft die Freundschaften
bindet.
Wir dürfen im Namen
der Jungscharkinder alle
Eltern, Geschwister,
Freunde, Familienange-
hörige und die gesamte
Pfarrbevölkerung recht
herzlich zur Jungschar-
und Ministrantenauf-
nahmefeier am
24.11.2019 um 08:30
Uhr in der Pfarrkirche
Faistenau einladen.
Aktuelle Informationen
und Termine zur Jung-
schar Faistenau findet
man auch auf der Pfarr-
homepage (www.pfarre-faistenau.at). Ebenso
werden wir euch weiterhin im Pfarrbrief am laufen-
den halten.
Wir freuen uns alle gemeinsam auf ein lusti-
ges, spannendes und unterhaltsames Jung-
scharjahr 2019/20! Danke allen Gönnern
und Freunden der Jungschar Faistenau. Eu-
er Jungscharteam,
Christina Pöckl, Christopher Ebner,
Vannessa Mösenbichler, Marlene Bayrhammer
& Bernhard Hirscher
7
Wortgottesdienstleiterinnen &
Wortgottesdienstleiter gesucht
In Zeiten des Priestermangels werden Frauen und
Männer immer wichtiger, die den Pfarrer als ehren-
amtliche Wortgottesdienstleiter unterstützen.
Damit in der Pfarre auch dann gemeinsam Gottes-
dienst gefeiert wird, wenn kein Priester anwesend
sein kann. Ein Wortgottesdienst kann die Eucharis-
tiefeier nicht ersetzen. Die Wortgottesdienstleiter
sind vom Bischof beauftragt, in Abwesenheit des
Priesters die Wort-Gottes-Feier zu leiten. Der Be-
such des Ausbildungskurses ist die Voraussetzung
für die Beauftragung durch den Bischof. Dazu
braucht es bereits im Vorfeld die Zustimmung des
Pfarrers und des
Pfarrgemeindera-
tes.
Um alle Gottes-
dienste in der
Pfarre feiern zu
können, greifen
wir zum einen auf Priester als Aushilfen zurück, die
aber in Zeiten des Priestermangels immer weniger
werden. Zum anderen werden in unseren Pfarren
Wortgottesdienste gefeiert. Bei diesen Wortgottes-
feiern deckt Diakon Martin Stöllinger den größten
Teil ab. Aber um ihn etwas zu entlasten, und weil die
Leitung von Wortgottesfeiern nicht auf Diakone be-
schränkt, sondern nach der Ausbildung auch r
Laien möglich ist, möchten wir uns auf die Suche
nach neuen Wortgottesdienstleitern machen.
Wir würden uns freuen, wenn wir in jeder der Pfar-
ren Faistenau, Ebenau und Hintersee Wortgottes-
dienstleiter finden, die bereit sind, die dafür nötige
Ausbildung zu besuchen und dann vor allem an den
Sonntagen die Wortgottesdienste zu leiten.
Pater Thomas
Feier der Rorate-Messen im Advent
Es gibt viele Bräuche im Advent. Die Rorate-Messen
haben dabei einen sehr hohen Stellenwert und eine
lange Geschichte. Entstanden sind diese Advent-
Messfeiern in sehr früher Zeit.
Diese besonderen Gottesdienste werden in der Ad-
ventszeit sehr früh
morgens und meist
nur bei Kerzen-
schein gefeiert und
bringen in besonde-
rer Weise die Sehn-
sucht nach der An-
kunft Gottes in der
Welt zum Aus-
druck. Der Name
Rorate entstand
nach den Anfangs-
worten des Eröffnungsverses aus dem alttestament-
lichen Buch Jesaja (Jes 45,8) „Rorate, caeli, desu-
per“, deutsch „Tauet, ihr Himmel, von oben“. Der
Rorateruf Rorate, caeli, desuper“ bezeichnet gleich-
sam den Advent als eine Zeit der Vorbereitung auf
das Kommen des Herrn. Die Rorate-Messe ist eine
Votivmesse zu Ehren Mariens, die ursprünglich nur
an den Samstagen der Adventszeit gefeiert wurde.
Das Formular dafür ist die Marienmesse am Sams-
tag im Advent (Messbuch, S. 890). An sich sind Vo-
tivmessen an den Werktagen des Advents nicht ges-
tattet, aber - so heißt es in der Allgemeinen Einfüh-
rung in das Messbuch - „sofern eine echte Notwen-
digkeit besteht oder die pastorale Situation es erfor-
dert, kann man die dem Anliegen oder der Situation
entsprechenden Formulare verwenden" (Nr. 333).
Diese Situation kann man in der traditionellen Be-
liebtheit des Rorate beim Volk als gegeben sehen.
Das bedeutet: An den „freien“ Werktagen und an
den nicht gebotenen Gedenktagen kann eine Rorate-
Messe gefeiert werden. Die liturgische Farbe dafür
ist Weiß. Nicht möglich sind Rorate-Messen natür-
lich an den Sonntagen. Vom 17.12. an sind nur noch
die für jeden einzelnen Tag vorgesehenen Messfor-
mulare erlaubt.
(Quelle: Bieritz, Karl-Heinrich: Das Kirchenjahr. Feste, Gedenk- und
Feiertage in Geschichte und Gegenwart; Berlin 1986, 186. https://
www.herder.de/gd/lexikon/roratemesse/)
Wir feiern die Rorate-Messe in der Kirche in
Faistenau am:
Di, 3.12.um 6:00 Uhr,. Mi 4.12. um 8 Uhr,
Di 10.12. um 19 Uhr, Mi 11.12. um 8 Uhr,
Di 17.12. um 19 Uhr
Hintersee am:
Fr 6.12. um 18 Uhr
Wenn Sie sich vorstellen können, Wortgottesdienst-
leiter/in zu werden, melden Sie sich bitte direkt bei
mir oder im Pfarrbüro, damit ich Ihnen mehr Infor-
mationen über die Ausbildung und die Aufgaben mit-
teilen kann.
8
„Stern der Hoffnung“
Adventsammlung 2019 für Wiederaufbau
in Mosambik
Nach dem ver-
heerenden Zyk-
lon im März ist
das Land verwüs-
tet. Die Men-
schen müssen
sich ihre Lebens-
grundlagen neu
schaffen. Im Sei
So Frei - Projekt-
gebiet Sofala hat
die Bevölkerung alles verloren. Das Essen ist noch immer
knapp. Hilfslieferungen sichern das Überleben. Meine Kin-
der können vor Hunger nicht schlafen. Wir haben die Ka-
tastrophe überlebt, stehen aber vor dem Nichts. Alle meine
Felder sind zerstört. Die Ziegen und Hühner sind ertrun-
ken, erzählt Adão Munho. Sei So Frei und die Partnerorga-
nisation Esmabama unterstützen
die Menschen dabei, sich bald wie-
der selbst versorgen zu können. Die
Bäuerinnen und Bauern erhalten
Saatgut, Werkzeuge sowie Kleintie-
re und werden in landwirtschaftli-
chen Kursen begleitet. Unterstützen
wir gemeinsam den Wiederaufbau
in Mosambik! Jeder Beitrag hilft! 22 Euro kostet das
Werkzeug für die tägliche Feldarbeit für 1 Familie. Mit 70
Euro schenken Sie einer Familie eine Ziege und einen Kurs
für Tierhaltung. Um 900 Euro kann ein ganzes Dorf (rund
40 Familien) mit Saatgut versorgt werden.
Spendenmöglichkeit:
Sei So Frei IBAN: AT93 5400 0000 0039 7562 oder
Onlinespenden: www.seisofrei.at/spenden
Oder im Rahmen der Adventsammlung an den Advent-
sonntagen in Ihrer Pfarre. Spenden an Sei So Frei sind steu-
erlich absetzbar. Vielen Dank!
Mach mit und sei dabei
Sternsingeraktion 2020!
Es ist auch zum
Jahresbeginn
2020 wieder so-
weit und in unse-
rer Pfarre sind die
Hl. Drei Könige
auf dem Weg, um
uns die Frohe
Weihnachtsbot-
schaft zu verkün-
den.
Somit dürfen wir
alle Kinder, ab der
Volkschule, recht
herzlich aufrufen
als Sternsinger mit zu machen und einige lustige Stunden
zugunsten dieser großen Aktion zu verbringen.
Das erste Treffen für alle Sternsingerkinder findet am Sa 7.
Dezember 2019 um 09:00 Uhr im Pfarrsaal statt. Wir
freuen uns auf jedes Sternsingerkind!
Unsere kleinen Könige werden zwischen 2. und 4. Jänner
in unserem Gemeindegebiet unterwegs sein und freuen
sich, wenn sie freudig an den Haustüren empfangen wer-
den.
Alle Interessierten, die gerne an der Sternsingeraktion mit-
wirken möchten ob als Sternsinger, Begleitperson oder
Personen, die die Kinder zum Mittagessen einladen möch-
ten - können sich für weitere Informationen gerne bei
Petra Klaushofer 0664/6347561, Daniela Venhoda
0664/3224475 oder
Bernhard Hirscher 0664/3685007 melden.
Wir können jede Unterstützung benötigen!
Die Dreikönigsmesse, zu der die Sternsinger ihre Gaben
bringen, findet wie gewohnt am 6. Jänner 2020, um 10:00
Uhr in der
Pfarrkirche
F a i s t e n a u
statt.
Im Vorhinein
möchten wir
uns für die
Unterstützung
und Beteili-
gung an der
weltwei t en
Aktion bedanken und hoffen, dass unsere Sternsinger freu-
dig vor euren Türen empfangen werden und auch ihr ein
Herz zur Nächstenliebe habt.
Somit freuen wir uns mit euren großzügigen Spenden auch
ein Zeichen aus unserer Pfarre zu setzen!
Euer Sternsingerteam Petra Klaushofer, Daniela Venhoda
und Bernhard Hirscher!
Unterstützung der Pfarre durch Ihren Kirchenbeitrag
Wenn Sie Ihren Jahres-Kirchenbeitrag bis Anfang März 2020
zahlen, verringert er sich um 4 Prozent. Unsere Pfarre bekommt
bei Inanspruchnahme des Frühzahlerbonus von der Erzdiözese
diese 4 Prozent ein Geld dass wir dringend brauchen! Wir bit-
ten daher, den Frühzahlerbonus in Anspruch zu nehmen.
9
KräuterweiheMariä in den Himmel
Anlässlich des „Hohen Frautags“ fand im Rah-
men eines Festgottesdienst am 15.8. die traditi-
onelle Kräuterweihe statt.
Ein besonderer Dank gilt hier den Faistenauer
Bäuerinnen, welche auch dieses Jahr wieder für
die Kirchenbesucher Kräuterbuschen gebunden
haben.
Schulbeginn
Mit jeweils einer Feier in unserer Kirche wurde von der
Volksschule und auch der Sport NMS am 9.9. in das neue
Schuljahr gestartet.
Das Motto der Sport NMS Faistenau war dabei:
„Der rote Faden durch das Labyrinth des Lebens“
Wer oder was könnte dieser rote Faden sein?
Zum Beispiel: Menschen die uns begleiten und es gut mit
uns meinen oder Talente mit denen wir gesegnet sind. Auch
Eigenschaften wie Mut, Ausdauer, Einfühlungsvermögen,
Hilfsbereitschaft, Durchhaltevermögen oder Achtsamkeit können für uns zum roten Faden werden. In die-
sem Sinn, ein gesegnetes und erfolgreiches neues Schuljahr.
Adventbazar 2019
Am 24. November findet der traditionelle Ver-
kauf von EZA Produkten, Adventkränzen und
Kerzen zu Gunsten des Fairen
Handels und der Jungschar nach
dem Gottesdienst beim Kirchen-
ausgang statt.
Am 14. und 15. Dezember gibt es
ebenfalls einen Stand mit EZA
Produkten beim Advent unter
der Linde.
Schon ein klei-
nes Licht
kann viel
Dunkel
erhellen
(Franz von Assisi)
Weltmissionssonntag
Am Sonntag den 27. Oktober wurde in der Pfarre der Weltmis-
sionssontag gefeiert.
Schülerinnen und Schüler der
Sport-NMS Faistenau trugen in
einer gut gefüllten Pfarrkirche mit
ihrer stimmungsvollen, inhaltli-
chen und musikalischen Gestal-
tung zu einem kurzweiligen Got-
tesdienst bei.
Ein Projekt in Myanmar
wurde stellvertretend für
600 Projekte mit einem
kurzen Video vorgestellt.
Wo junge Mädchen von
Ordensschwestern bei der
Schneiderinnenausbil-
dung unterstützt wer-
den, um so eine Exis-
tenz aufbauen zu kön-
nen und nicht dem
Menschenhandel und
der Verschleppung zum
Opfer fallen.
Hintersee
Tag der Kameradschaft & Begrüßung Pater Thomas
Im Rahmen unserer Gedenkfeier der im Krieg gefallenen Hinterseer am 20.
Oktober, wurde unserer neuer Pfarrer, Pater Thomas herzlich Willkommen
geheißen. Unter Beisein aller Obmänner, begrüßte ihn Rupert Stöllinger
(Obmann der Kameradschaft) und wünschte uns allen eine gute und vor al-
lem längerfristige Zusammenarbeit.
10
25-jähriges Jubiläum
Unsere geschätzte Mesnerin Stefanie Brawisch wurde im
Rahmen unseres Erntedankfestes für ihren 25jährigen
Dienst in unserer Pfarrkirche geehrt. Ihr wurde das sil-
berne Abzeichen der Erzdiözese verliehen. Seit 1994 ist
sie die gute Seele unserer Kirche und kümmert sich auf-
opfernd um alle Belange der Hl. Messe, Kirchenschmuck,
Ministranten und noch vieles mehr. Liebe Steffi, wir dan-
ken dir für all deine Mühen und wünschen dir viel Ge-
sundheit und uns nschen wir, dass du uns noch lange
erhalten bleibst!
Abschied Pater Clement
Am Sonntag den 22. September durften wir uns bei einer
kurzfristig eingeplanten Messe von unserem Pfarrer Pater
Clement Temba verabschieden. Die Vertreter des Pfarrge-
meinderates überreichten ihm eine wunderschöne Kerze
und ein Fotobuch als Erinnerung an Hintersee. Die Ge-
meinde samt den örtlichen Vereinen gaben ihm eine Spen-
de für seine Heimat mit auf den Weg.
PGR-Obmann Walter Itzlinger bedankte sich für die gute
Zusammenarbeit in den letzten vier Jahren und wünschte
ihm alles Gute für seine neuen Aufgaben in der Pfarre
Saalbach.
Dank an Rosi Kloiber
Liebe Rosi! Wir möchten uns auf diesem Weg ein-
mal recht herzlich bei dir für die schönen Fotos zur
Gestaltung unseres Pfarrbriefes bedanken!
Vergelt´s Gott!
Kirchliches
Wie schon im Vorjahr wird die Freitag- und Samstag
Abendmesse mit der Umstellung auf die Winterzeit
wieder auf 18:00 Uhr vorverlegt.
Pfarrkaffee im November Hintersee
10.11.19 Pfarrgemeinderat Hintersee
17.11.19 Hinsee Singers
Ehejubilare in Hintersee
„Ein ganzes Leben lang zu zweit,
ein ganzes Leben, Seit´ an Seit´.“
Wir laden herzlich zum Ehejubi-
läumsfest der Pfarre Hintersee am
Sonntag, den 15. Dezember 2019 um 10 Uhr in
die Pfarrkirche ein.
Aufgrund der neuen Datenschutzgrundverordnung
dürfen keine Daten mehr weitergeben werden.
Daher bitten wir alle Paare die 1994 (25 Jahre)
1979 (40 Jahre) 1969 (50 Jahre) 1959 (60 Jahre)
geheiratet haben, sich im Pfarrbüro (Tel. 06228-
2580-10) oder beim PGR-Obmann Walter Itzlinger
(Tel. 0664/2506872) anzumelden.
Wir freuen uns auf eine gemeinsame Feier!
Adventmarkt „Kreative Kostbarkei-
ten Hinterseer Kunsthandwerk“
Im und rund um den Pfarrhof
werden verschiedene Kostbarkei-
ten angeboten, die Hinterseer
Bäuerinnen sind vor Ort und es
gibt eine Krippenausstellung im
Joseph-Mohr-Haus.
Sa. 30.11.19 und So. 1.12.19 je-
weils ab 14 Uhr
Am Samstag findet um 19 Uhr eine besinnliche Ad-
ventstund´ mit Diakon Martin in der Pfarrkirche
statt.
Hintersee
11
Taufen
Die Daten stehen nur im gedruckten Exemplar des Pfarrbriefes zur Verfügung. Der Pfarrbrief kann im
Pfarrbüro Faistenau bezogen werden.
Aus dem Leben unserer Pfarren
Wir gedenken unserer lieben Verstorbenen
Faistenau
Hartmann Radauer
am 12.07.2019
im 86. Lebensjahr
Trauungen
Die Daten stehen nur im gedruckten Exemplar des Pfarrbriefes zur Verfü-
gung. Der Pfarrbrief kann im Pfarrbüro Faistenau bezogen werden.
Elfriede Strübler
am 22.07.2019
im 69. Lebensjahr
Theresia Waraschitz
am 25.07.2019
im 94. Lebensjahr
Marianne Weickl
am 05.09.2019
im 72. Lebensjahr
Liebe Pfarrgemeinde
Pater Thomas und das gesamte Pfarrteam bedanken sich für die aktive und lebendige Teilnahme in unseren
Pfarren. Denn ohne die Übernahme unzähliger kleinen und auch großen Aufgaben bzw. den sichtbaren und
weniger sichtbaren Diensten und Arbeiten rde vieles nicht funktionieren. Wir wünschen euch eine be-
sinnliche Zeit im Advent und ein gesegnetes Weihnachtsfest im Kreise eurer Familien und Mitmenschen.
So wie das Morgenrot die Son-
ne ankündigt, so kündigt der
Advent das Kommen unseres
Erlösers an. („Ich bin das Licht
der Welt“ Joh8,12).
Betäub dich nicht mit grellem
Licht und Schein,
lass dich auf die Ruhe und Stille
ein,
für jedes Dunkel auch in dei-
nem Leben,
wird es eine Morgenröte, eine
Hoffnung geben!
Christine Ebner
am 25.10.2019
im 88. Lebensjahr
12
Weihnachtspfarrbrief Nr. 96
Pfarrbriefredaktion: P. Thomas Kunnappallil, Bernhard Hirscher, Anneliese Ottermayer,
Bernadette Seigmann, Irmgard Weikl, Mathias Ebner
Inhaber und Herausgeber: Pfarren Faistenau und Hintersee, Tel.:+43(0)6228/2258-10 FAX-DW-19
E-Mail.: pfarre.faistenau@pfarre.kirchen.net, Internet: www.pfarre-faistenau.at / www.pfarre-hintersee.at
Wir bitten um freiwillige Spenden für den Druck des Pfarrbriefes: IBAN AT21 3501 6000 0003 1088
(Pfarramt Faistenau)
Gottesdienste / Termine
Hintersee
Sa 30.11. 19:00 Besinnliche Adventstunde mit Adventkranzweihe
So 08.12. 10:15 Maria Empfängnis Hl. Messe mit Besuch vom Nikolaus
So 15.12. 10:00 Dankgottesdienst, Ehejubilare
So 22.12. 10:00 Wortgottesfeier
Di 24.12. 16:00 Hl. Abend Christmette
Mi 25.12. 08:30 Geburt des Herrn, Festgottesdienst
Do 26.12. 08:30 Hl. Stephanus, Wortgottesfeier
Di 31.12. 16:00 Silvester, Jahresschlussgottesdienst
Mi 01.01. 10:00 Neujahr, Wortgottesfeier
Mo 06.01. 08:30 Hl. Drei Könige Festgottesdienst
Faistenau
So 24.11 08:30 Hl. Messe mit Jungschar- und Ministrantenaufnahmefeier
Mo 25.11. Taganbetung zu Kathrein ab 8:30
So 01.12. 07:00 Hl. Messe gestaltet vom Foast.Xong mit Adventkranzsegnung, an-
schließend Pfarrfrühstück Pfarrsaal
Sa 07.12. 19:00 Ambrosiusmesse
So 08.12. 07:00
Maria EmpfängnisFestgottesdienst gestaltet vom Volksliedsing-
kreis anschließend Pfarrfrühstück im Pfarrsaal
So 15.12. 07:00 Hl. Messe anschließend Pfarrfrühstück im Pfarrsaal
Nachtanbetung ab 19:00 Uhr jede Stunde von einer Gruppe gestaltet
So 22.12. 07:00 Hl. Messe anschließend Pfarrfrühstück im Pfarrsaal
Di 24.12. 08:00
15:00
23:00
Hl. Abend Wortgottesfeier gestaltet vom Foast.Xong
Krippenandacht
Christmette gestaltet von Ursi & Friends
Mi 25.12. 10:00 Geburt des Herrn Festgottesdient
Do 26.12. 10:00 Hl. Stephanuns Festgottesdienst gestaltet vom Foast.Xong
So 29.12. 10:00 Fest der Hl. Familie PfarrgottesdienstAussendung der Sternsinger
Di 31.12. 14:00 Silvester, Jahresschlussgottesdienst
Mi 01.01. 08:30 Neujahr, Festgottesdienst
Mo 06.01. 10:00 Hl. Drei Könige Festgottesdienst, Sternsinger bringen ihre Gaben
So 26.01. 10:00 uflingsmesse
Für die weiteren Gottesdienste und Termine bitte Wochenverkündigung bzw. die Gottesdienstordnung beachten.
Pfarrbüro Öffnungszeiten: Mo Mi 8:30 bis 11:00 Uhr und Do 16:00 bis 19:00 Uhr
Sprechstunden Pater Thomas Mi 9:00 bis 11:00 Uhr und nach Vereinbarung (Tel 0676 87467046)
Die Wochenverkündigung und Aktuelles sind auch auf unserer Homepage www.pfarre-faistenau.at zu finden.